EMO erweitert ihre Flotte um einen Katamaran

EMO stellt CTV für die Betriebsphase des Offshore-Windparks „Nordsee One" bereit

Die EMS Maritime Offshore GmbH (EMO) hat einen Vertrag über die Gestellung eines Crew Transfer Vessel (CTV) während der Betriebsphase des Offshore-Windparks „Nordsee One" mit Senvion GmbH aus Hamburg geschlossen. Dazu wird die Flotte der EMO um einen Katamaran der Werft Strategic Marine aus Singapur erweitert, der jetzt auf Kiel gelegt wurde. Ab April 2018 wird das neue Schwesterschiff von WINDEA FOUR den Dienst ab Norddeich für mindestens drei Jahre aufnehmen.

Senvion bestückt den Park mit 54 Anlagen des Typs 6.2M126; die letzten Anlagen wurden bereits im September installiert. Nach abschließenden Arbeiten an den Windmühlen ist eine Inbetriebnahme geplant. Während der Betriebsphase von „Nordsee One" wird das neue Schiff der EMO für Wartungsarbeiten im Windpark zur Verfügung stehen.

„Wir haben erneut ein Spezialschiff beauftragt, welches die besonderen Bedingungen des Einsatzgebietes in der südlichen Nordsee und an die Anforderungen unseres Kunden erfüllt", sagt Knut Gerdes, Geschäftsführer der EMO. Während angepasste Ausbauziele der Offshore-Windenergie und Veränderungen für eine gewisse Marktkonsolidierung sorgen, bekennt Gerdes: „Für uns ist das nicht selbstverständlich und wir hoffen auf weitere Projekte in der Deutschen Offshore Windenergie."

Das 26 m lange „Stratcat" wird mit einem Waterjet-Antrieb ausgestattet und kann bis zu 24 Passagiere und bis zu 30 Tonnen Fracht befördern. Das Projekt wird als Gemeinschafts-projekt der EMS Maritime Offshore und ihrem Partner der Van Laar Maritime B.V. realisiert. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 4 Mio. Euro.

Die Kompetenzen der im Jahr 2010 gegründeten EMS Maritime Offshore GmbH liegen vor allem in der Gestellung von Dienstleistungen. Den Schwerpunkt bilden Service- und Crew Transfer Spezialschiffe. EMS Maritime Offshore stellt zudem Verkehrssicherungsschiffe für Offshore–Baustellen zur Verfügung. Hafen- und Lagerlogistik sowie das Hafenmanagement u.a. an Standorten und Basishäfen wie Eemshaven, Borkum, Emden, Cuxhaven, Büsum und Helgoland erweitern das Tätigkeitsfeld. Leitstellen für Offshore-Windparks werden in Berne, Bremerhaven, Horneby/DK und in Sassnitz unterhalten. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 100 Mitarbeiter, die AG „EMS"-Gruppe insgesamt über 450, davon 50 Auszubildende.

Weiterhin engagiert sich die EMO gemeinsam mit der Bernhard Schulte Group, Hamburg und der SSC Wind, Wildeshausen in der WINDEA Offshore GmbH & Co. KG. Als Teil eines zuverlässigen und erfahrenen Teams von Spezialisten ist WINDEA in der Lage, eine nahezu vollständige Palette von Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Bau und der Instandhaltung eines Offshore-Windparks zu liefern. Maritime Services, Aviation Services, Windenergy Services, Medical Services – über WINDEA erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand!

 

Bron: EMS Maritime Offshore GmbH

Emden, 21/11/2017

21 november 2017